Abgeordnete im Hessischen Landtag

"Eulen aus Athen – welche Botschaft bringt die Wahl in Griechenland für Europa?" am 10.02.15

Griechenland hat am 25. Januar ein neues Parlament gewählt. Die Partei Syriza, die erst vor wenigen Jahren von den Plätzen ins Parlament eingezogen ist, stellt jetzt die Regierungsfrage und fordert ein Ende der Austerität in Europa. Welche Auswirkungen hat diese Wahl in Europa? Ist das der Anfang einer neuen solidarischen und gerechteren Politik?

Lisa Mittendrein, Sozioökonomin und Vorstandsmitglied bei Attac Österreich, berichtet von den Wahlen in Griechenland. Der Politik- und Wirtschaftswissenschaftler Mario Candeias (Rosa-Luxemburg-Stiftung) zeigt auf, wie es dort und in Spanien in den letzten Jahren zu einer Neuorganisation der gesellschaftlichen Linken kam. Gemeinsam diskutieren sie mit Andrea Ypsilanti und dem Publikum.

Was bringt das geplante Freihandelsabkommen (TTIP) zwischen der EU und den USA? - Eine kritische Analyse mit Fritz R. Glunk, 27.3.14

Ein „Staatsstreich in Zeitlupe“ (Lori Wallach), ein „Angriff auf Löhne, Soziales und Umwelt“ (ver.di), ein „paralleles Rechtssystem“ (Fritz R. Glunk) – seitdem im vergangenen Frühjahr allen Geheimhaltungsversuchen zum Trotz bekannt wurde, was im Zuge der Verhandlungen über eine „Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft“ (TTIP) zwischen der EU und den USA beabsichtigt wird, schlagen Kritiker_innen Alarm: Wenn das TTIP-Abkommen im kommenden Jahr unterzeichnet wird, sind der Schutz von arbeits- und sozialrechtlichen Standards, Verbraucher_innen und Umwelt, die Selbstverwaltung von Städten und Gemeinden sowie grundlegende Verfassungsrechte massiv gefährdet.
Was genau beinhaltet das TTIP-Abkommen, wer ist daran beteiligt, (wie) kann es noch verhindert werden?
Der Literaturwissenschaftler und Publizist Fritz R. Glunk diskutiert mit Andrea Ypsilanti und dem interessierten Publikum über das geplante Freihandelsabkommen.

Donnerstag, 27. März 2014, 19.00 Uhr
Gallus Theater (Foyer)
Kleyerstraße 15, 60326 Frankfurt

"Festung Europa? - Aufrüsten, Auslagern, Weggucken in der EU-Migrationspolitik" mit Sonja Buckel am 23.1.14

Geschätzte 20.000 Menschen sind in den letzten 20 Jahren bei dem Versuch gestorben, über das Mittelmeer oder den Atlantik in die EU einzureisen, um dort Zuflucht zu suchen. Die Reaktion darauf ist die weitere militärische Aufrüstung und Auslagerung der Migrationskontrollen anstelle einer Neuausrichtung der europäischen Migrationspolitik, die dem Sterben auf dem Mittelmeer ein Ende bereiten würde.
Wie kam es zu dieser europäischen Migrationspolitik und welche Interessen setzen sich darin um? Welche politischen und juristischen Gegenstrategien gibt es?

Die Politik- und Rechtswissenschaftlerin Prof. Dr. Sonja Buckel diskutiert mit Andrea Ypsilanti und dem Publikum über die Grenz- und Migrationspolitik der Europäischen Union.

„Gemeingüter: Für eine Kultur der Mitverantwortung und Teilhabe“ mit Silke Helfrich am 21.5.2012

In einer Zeit in der grenzenloses Wachstum propagiert und als Selbstzweck definiert wird spielt die Rolle von Gemeingütern eine zunehmend wichtigere Rolle. Mit Silke Helfrich sprach Andrea Ypsilanti über neue Möglichkeiten des gemeinschaftlichen Wirtschafens.

"Den Blick in die Welt kann man mit einer Zeitung versperren“ mit Dr. Wolfgang Storz am 8.9.2011

Den Blick in die Welt kann man mit einer Zeitung versperren“ unter diesem Motto hatte Andrea Ypsilanti zum 3. Roten Club ins Frankfurter Gallus Theater eingeladen. Der Gast des Abends, Dr. Wolfgang Storz, beschrieb und analysierte in seinem Vortrag, mit der Überschrift „ein System droht zu kippen“, den Zustand der Massenmedien in Deutschland.


Prof. Dr. Rudolf Hickel, Professor für Finanzwissenschaften zu Gast im Roten Club - 11.8.2011

Schon seit Wochen stand der Termin fest, an Aktualität aber war das Wirtschafts- und Finanzthema des Abends aufgrund der aktuellen Turbulenzen an den Finanzmärkten und der drohenden Zahlungsunfähigkeit eines weiteren Eurolands kaum zu überbieten. Dieser Umstand und die Bekanntheit des Referenten waren mit Sicherheit zwei Gründe, warum etwa 120 Menschen der Einladung ins Frankfurter Gewerkschaftshaus gefolgt waren.

Streitgespräch bedinungsloses Grundeinkommen mit Katja Kipping und Armin Schild am 1.9.2010

Erster Roter Club - ein voller Erfolg, etwa 130 Gäste waren in das Titusforum der Nordweststadt gekommen. In guter Atmosphäre fand eine spannende, nach vorn gerichtete Debatte zum Thema Grundeinkommen statt.
Abgeordnete im Hessischen Landtag

Sitemap