Abgeordnete im Hessischen Landtag

Andrea Ypsilanti, Landtagsabgeordnete

Persönlich

+Andrea Ypsilanti (Foto: Marc Beckmann)

Andrea Ypsilanti wurde 1957 in Rüsselsheim geboren und wuchs mit ihren beiden Schwestern in einer Arbeiterfamilie auf. Nach mehreren Jahren Berufstätigkeit und einem Auslandsaufenthalt begann sie 1986 ihr Soziologiestudium in Frankfurt. Im gleichen Jahr trat sie in die SPD ein. Nach dem Studienabschluss arbeitete sie von 1994 bis 1999 als Referatsleiterin in der Hessischen Staatskanzlei. Seit 1999 vertritt sie als Landtagsabgeordnete die Interessen des Frankfurter Wahlkreises 39 in Wiesbaden. 2003 wurde sie zur Landesvorsitzenden der Hessen-SPD gewählt und im Dezember 2006 zur Spitzenkandidatin für die Landtagswahl am 27. Januar 2008 nominiert. Bei der Landtagswahl im Januar 2008 errang Andrea Ypsilanti das Direktmandat im konservativ geprägten Frankfurter Wahlkreis 39. Landesweit legte die hessische SPD zusammen mit ihrer Spitzenkandidatin 7,6 % zu und ging als deutlicher Gewinner aus der Wahl hervor.

In der schwierigen 17. Wahlperiode des Hessischen Landtags gelang es weder der geschäftsführenden CDU-Regierung, noch der SPD unter Andrea Ypsilanti eine stabile Regierungsmehrheit im Hessischen Landtag zu organisieren. Wichtige Wahlversprechen, wie Beispielsweise die Abschaffung der Studiengebühren, konnte die SPD allerdings umsetzen. Nach der gescheiterten Regierungsbildung im Herbst 2008 hat Andrea Ypsilanti dem Parteirat der hessischen SPD vorgeschlagen, mit Thorsten Schäfer-Gümbel als Spitzenkandidaten in den Landtagswahlkampf zu ziehen.

Andrea Ypsilanti hat am Wahlabend des 18. Januars 2009 die Verantwortung für das schlechte Wahlergebnis der SPD übernommen. Sie ist von ihren Ämtern als Landes- und Fraktionsvorsitzende zurückgetreten und hat Thorsten Schäfer-Gümbel als ihren Nachfolger vorgeschlagen.

In den anschließend neugewählten Landtag zog Andrea Ypsilanti als Abgeordnete über die Landesliste ein. Die Ortsvereine ihres Wahlkreises 39 haben Andrea Ypsilanti 2013 erneut ihr volles Vertrauen ausgesprochen und sie als Direktkandidatin für die Landtagswahlen nominiert. In der 19. Legislaturperiode gehört Andrea Ypsilanti erneut dem Landtag an. Dort ist sie Vorsitzende des Petitionssausschusses und vertritt zudem im Hauptausschuss sowie im Rundfunkrat des Hessischen Rundfunks die Interessen der Frankfurterinnen und Frankfurter.

Im Jahr 2010 war Andrea Ypsilanti Mitbegründerin des Instituts Solidarische Moderne. Mit ihrer Arbeit als Vorstandssprecherin möchte sie dazu beitragen, einen Raum für neue Diskussionen über mutige und übergreifende Politikkonzepte zu schaffen – jenseits von etablierten Parteistrukturen.

Zu den politischen Schwerpunkten ihrer Arbeit im Landtag zählen die Themen Bildung, Familienpolitik und Erneuerbare Energien. Andrea Ypsilanti lebt mit ihrem Partner und dem gemeinsamen Sohn im ländlich geprägten Frankfurter Stadtteil Nieder-Erlenbach. In ihrer Freizeit schätzt die leidenschaftliche Köchin spannende Literatur und Kunst.

 


Abgeordnete im Hessischen Landtag

Sitemap